Persönlichkeitstest

Erklärung zu Persönlichkeitstests:

W√§hrend eines Assessments werden h√§ufig Ihre Verhaltensmuster beobachtet. Oft wird ein Pers√∂nlichkeitstest angewandt um Ihrer Denkweise, Ihr Handeln und Ihre Erlebniswelt zu bestimmen. Die Ergebnisse k√∂nnen einen Hinweis darauf geben, ob sie zum √ľbrigen Personal und zum Betrieb selbst passen.

In Pers√∂nlichkeitstests werden immer auch Fragen gestellt, die dazu dienen festzustellen, ob der Bewerber versucht, sozial erw√ľnschte Antworten zu geben. Es handelt sich hierbei um Fragen, die jeder Bewerber ungef√§hr gleich beantworten m√ľsste, zum Beispiel: ‚ÄúIch bin immer ehrlich.‚Äú Es ist eher unwahrscheinlich, dass dies immer auf Jemanden zutrifft. Sollte ein Bewerber behaupten, dass dies ‚Äěimmer zutrifft‚Äú oder ‚Äěmeistens zutrifft‚Äú, ist dies ein Hinweis darauf, dass der Bewerber versucht, sozial erw√ľnschte Antworten zu geben.

Jeder Pers√∂nlichkeitstest beinhaltet mehrere dieser Fragen. Sollte ein Bewerber auff√§llig oft auch bei diesen Fragen sehr positive Antworten geben, wird ein Psychologe bei der Auswertung der Pers√∂nlichkeitsdimensionen eher zur√ľckhaltend sein, da auch diese Fragen m√∂glicherweise den sozial erw√ľnschten Antworten entsprechend beantwortet sein k√∂nnten. Ihr Verhalten wird anhand von f√ľnf Achsen bestimmt:

  • Extraversion
  • Vertr√§glichkeit
  • Gewissenhaftigkeit
  • Emotionale Stabilit√§t (Neurotizismus)
  • Offenheit f√ľr Erfahrungen

Diese f√ľnf Dimensionen sind Pole einer Achse, und daher haben sie jeweils einen Gegenpol: So entsteht eine gewisse Bandbreite. Extraversion ist das Gegenteil von Introversion und Gewissenhaftigkeit steht Chaotisch gegen√ľber. Diese Gegens√§tze bilden eine Skala auf der jeder Mensch aufgrund seiner Eigenschaften eine bestimmte Punktzahl bekommt, abh√§ngig davon, inwiefern die jeweiligen Merkmale bei ihm oder ihr ausgepr√§gt sind. Es ist h√§ufig nicht im Vorteil des Bewerbers, wenn eine bestimmte Eigenschaft extrem ausgepr√§gt ist: Sollte jemand auff√§llig freundlich sein, k√∂nnte rasch der Eindruck entstehen, dass es sich um einen Schleimer handelt. Die f√ľnf Dimensionen werden im Folgenden kurz beschrieben:

Extrovertiert ‚Äď Introvertiert

Extrovertierte Menschen sind meist sozial und brauchen persönliche Nähe zu anderen. Sie sind häufig optimistisch und sind gerne umgeben von Leuten. Introvertierte Menschen sind lieber alleine, verhalten sich reservierter und arbeiten am liebsten in einer ruhigen Umgebung.

Freundlich ‚Äď Unfreundlich

Menschen die hoch punkten auf der Skala f√ľr Vertr√§glichkeit sind meist sehr freundliche, hilfsbereite und tolerante Menschen. Sie arbeiten gerne im Team und zeigen sich sehr empathisch. Im Gegensatz dazu stehen unfreundliche Menschen: Sie sind weniger interessiert an anderen Menschen, sind weniger kooperativ und sind meist k√§mpferisch eingestellt.

Gewissenhaftigkeit

Sehr gewissenhafte Menschen sind meist ehrgeizig und fest entschlossen, gute Arbeit zu leisten. Sie sind h√§ufig zielorientiert, zuverl√§ssig und zeigen ein hohes Ma√ü an Verantwortungsgef√ľhl. Weniger gewissenhafte Menschen neigen zur Fahrl√§ssigkeit, Nonchalance und Ungenauigkeit. H√§ufig ist ihre Arbeit weniger strukturiert.

Meistens ist Gewissenhaftigkeit das wichtigste Persönlichkeitsmerkmal wenn es um die Einstellung neuer Mitarbeiter geht. Gewissenhafte Menschen sind zuverlässig und erledigen Ihre Aufgaben akkurat und zielorientiert.

Emotionale Stabilität

Ein hoher Wert f√ľr emotionale Stabilit√§t bedeutet, dass Menschen auch in widrigen Umst√§nden nicht leicht aus der Fassung zu bringen sind. Sie sind meist ruhig, entspannt und sind wenig launisch. Instabile Menschen hingegen sind h√§ufig emotional, haben einen schweren Stand in widrigen Umst√§nden und k√∂nnen nur bedingt unter schweren Bedingungen arbeiten.

Stabilit√§t ist vor allem bei Managern sehr wichtig: Sie m√ľssen h√§ufig komplexe Entscheidungen unter Zeitdruck f√§llen.

Offenheit f√ľr Erfahrungen

Menschen, die offen f√ľr neue Erfahrungen sind, sind meist neugierig, eigensinnig und interessiert an ihrer Umgebung. Menschen die hier weniger punkten sind meist folgsam und konservativ. Sie bleiben lieber bei Altbekanntem statt sich an Neues zu wagen.

Jungunternehmer werden auf dieser Scala meist √ľberdurchschnittlich punkten: Sie sind zumeist neugierig und eigensinnig.

Der Persönlichkeitstest:

Die Ergebnisse eines Pers√∂nlichkeitstest sind mit Vorsicht zu genie√üen: Viele Menschen wissen was man von ihnen erwartet und beantworten die Fragen dementsprechend. Mitarbeitern der Personalabteilungen ist dies bekannt und so werden sie dieses Wissen in die Beurteilung mit einflie√üen lassen. Die Ergebnisse k√∂nnen allerdings als Best√§tigung dienen f√ľr Ergebnisse aus Rollenspielen oder Interviews.

Wenn Sie unten auf den Button klicken, k√∂nnen Sie einen kurzen Pers√∂nlichkeitstest in der Art und Weise durchf√ľhren, wie Sie ihn w√§hrend eines Assessment-Centers erwarten k√∂nnen. Nachdem Sie alle Fragen beantwortet haben erhalten Sie die Auswertung f√ľr die unterschiedlichen Dimensionen.

Zahlenreihen (Logisches Denken)

Zahlenreihen sind ein häufiger Bestandteil eines Einstellungstests. Bei Zahlenreihen sollen Sie den Zusammenhang in einer Zahlenfolge erkennen und die Reihe um die richtige Zahl ergänzen.

Symbolreihen

H√§ufig m√ľssen Sie im Rahmen eines Einstellungstests Symbolreihen erg√§nzen. Sie bekommen eine Folge von Symbolen, in denen das letzte Bild fehlt. Aus einer Auswahl m√ľssen Sie durch logische Schlussfolgerung das richtige Bild w√§hlen.

Sprachanalogien (Logisches Denken)

Analogien sind oft Teil eines Einstellungstests. Ziel dieser Übung ist es, festzustellen, wie gut Sie Zusammenhänge zwischen mehreren Worten erkennen können.

Antonyme

Antonyme sind Teil des Kompetenztests. Bei diesem Test liegt das Hauptaugenmerk auf dem Testen Ihres Wortschatzes.

Syllogismen

Auch Syllogismen sind Teil des Kompetenztests. Mithilfe von Syllogismen √ľberpr√ľft man Ihre F√§higkeit, logisch zu argumentieren und zu schlussfolgern.

Persönlichkeitstest

Ein Pers√∂nlichkeitstest wird verwendet um Verhaltensmuster zu erkennen. Dazu werden Sie aufgefordert einen Fragebogen auszuf√ľllen. Wir erkl√§ren Ihnen ausf√ľhrlich den Nutzen des Pers√∂nlichkeitstest.

Postkorb√ľbung

Bei der Postkorb√ľbung wird √ľberpr√ľft, wie effizient Sie in einer realistischen Arbeitssituation Informationen sammeln und Entscheidungen treffen.

Sprachverständnis (Sprachliches Denkvermögen)

Der Test zum Sprachverständnis ist ein psychometrischer Test um festzustellen, inwiefern Sie Texte verstehen und richtig interpretieren können.

Kopfrechnen

Beim Kopfrechnen m√ľssen Sie Aufgaben verschiedener Arten l√∂sen. Machen Sie Ihren Kopf frei bevor Sie mit diesen √úbungen anfangen.

Numerisches Denkvermögen

Numerisches Denkverm√∂gen wird √ľberpr√ľft um Ihre rechnerischen F√§higkeiten und logisches Denken zu testen. Zu diesem Zweck m√ľssen Sie mithilfe von Tabellen und Diagrammen Fragen beantworten.

Matrizen

Bei Matrizentests ist jeweils eine aus neun Kästchen bestehende Matrize vorgegeben. Eines dieser Kästchen ist leer: Ihre Aufgabe ist es, mithilfe der vorgegebenen acht Kästchen die Matrize logisch zu ergänzen.

Räumliches Vorstellungsvermögen

Mit diesem Test wird Ihr r√§umliches Vorstellungsverm√∂gen gemessen. Ihre Aufgabe ist es, aufgeklappte W√ľrfel im Kopf zusammenzufalten und diese danach, ebenfalls im Kopf, zu drehen.

Urteilstest (Situational Judgement Test, SJT)

In einem Urteilstest/SJT werden Ihnen mehrere Situationen vorgelegt. Sie w√§hlen dann, wie Sie in einer solchen Situation handeln w√ľrden.


Presse: