Gruppendiskussionen

Erklärung zu Gruppendiskussionen:

Gruppendiskussionen sind ein h√§ufig genutztes Element bei Assessment-Centern. Meistens f√ľhren Sie diese Gruppendiskussionen mit anderen Bewerbern und ohne Diskussionsleiter. Oft wird eine Testgruppe f√ľr eine Gruppendiskussion in mehrere Teams aufgeteilt. Jedes Team bekommt eine These zugewiesen die in der Diskussion vertreten werden sollte.

Eine Gruppendiskussion dient vor allem dem Testen der sozialen Kompetenzen, sie sollten es vermeiden sich zu dominant zu verhalten. Das Ziel der Gruppendiskussion ist es, sich auf einen von der gesamten Gruppe getragenen Konsens zu eignen. Dies kann sich als schwierig erweisen, Sie sollten dennoch jederzeit darauf achten einen Konsenz zu finden der von der gesamten Gruppe getragen wird. Genau wie beim Rollenspiel ist auch hier zuvorkommendes Verhalten Trumpf: Wenn Sie sich anderen Bewerbern gegen√ľber freundlich verhalten, werden diese im Umgang mit Ihnen ebenfalls freundlich sein. Sind Sie hingegen unfreundlich, wird man Ihnen entsprechend begegnen.

Bei einer Gruppendiskussion ist es wichtig, stets die Zeit im Auge zu behalten. Versuchen Sie jederzeit konstruktiv zu bleiben: es kann zu hitzigen Diskussionen kommen, aber Tester werden in erster Linie auf Ihre Kooperationsf√§higkeit und Ihr Konfliktverhalten achten. Au√üerdem sollten Sie darauf achten, dass jeder in die Diskussion integriert wird. Sie sollten folglich kreativ sein und beim feststellen der Position alle Gruppenmitglieder einbeziehen. Freundlichkeit und eine positive Einstellung sind hierbei √ľberaus wichtig!

 
 

 
 

Zahlenreihen (Logisches Denken)

Zahlenreihen sind ein häufiger Bestandteil eines Einstellungstests. Bei Zahlenreihen sollen Sie den Zusammenhang in einer Zahlenfolge erkennen und die Reihe um die richtige Zahl ergänzen.

Symbolreihen

H√§ufig m√ľssen Sie im Rahmen eines Einstellungstests Symbolreihen erg√§nzen. Sie bekommen eine Folge von Symbolen, in denen das letzte Bild fehlt. Aus einer Auswahl m√ľssen Sie durch logische Schlussfolgerung das richtige Bild w√§hlen.

Sprachanalogien (Logisches Denken)

Analogien sind oft Teil eines Einstellungstests. Ziel dieser Übung ist es, festzustellen, wie gut Sie Zusammenhänge zwischen mehreren Worten erkennen können.

Antonyme

Antonyme sind Teil des Kompetenztests. Bei diesem Test liegt das Hauptaugenmerk auf dem Testen Ihres Wortschatzes.

Syllogismen

Auch Syllogismen sind Teil des Kompetenztests. Mithilfe von Syllogismen √ľberpr√ľft man Ihre F√§higkeit, logisch zu argumentieren und zu schlussfolgern.

Persönlichkeitstest

Ein Pers√∂nlichkeitstest wird verwendet um Verhaltensmuster zu erkennen. Dazu werden Sie aufgefordert einen Fragebogen auszuf√ľllen. Wir erkl√§ren Ihnen ausf√ľhrlich den Nutzen des Pers√∂nlichkeitstest.

Postkorb√ľbung

Bei der Postkorb√ľbung wird √ľberpr√ľft, wie effizient Sie in einer realistischen Arbeitssituation Informationen sammeln und Entscheidungen treffen.

Sprachverständnis (Sprachliches Denkvermögen)

Der Test zum Sprachverständnis ist ein psychometrischer Test um festzustellen, inwiefern Sie Texte verstehen und richtig interpretieren können.

Kopfrechnen

Beim Kopfrechnen m√ľssen Sie Aufgaben verschiedener Arten l√∂sen. Machen Sie Ihren Kopf frei bevor Sie mit diesen √úbungen anfangen.

Numerisches Denkvermögen

Numerisches Denkverm√∂gen wird √ľberpr√ľft um Ihre rechnerischen F√§higkeiten und logisches Denken zu testen. Zu diesem Zweck m√ľssen Sie mithilfe von Tabellen und Diagrammen Fragen beantworten.

Matrizen

Bei Matrizentests ist jeweils eine aus neun Kästchen bestehende Matrize vorgegeben. Eines dieser Kästchen ist leer: Ihre Aufgabe ist es, mithilfe der vorgegebenen acht Kästchen die Matrize logisch zu ergänzen.

Räumliches Vorstellungsvermögen

Mit diesem Test wird Ihr r√§umliches Vorstellungsverm√∂gen gemessen. Ihre Aufgabe ist es, aufgeklappte W√ľrfel im Kopf zusammenzufalten und diese danach, ebenfalls im Kopf, zu drehen.

Urteilstest (Situational Judgement Test, SJT)

In einem Urteilstest/SJT werden Ihnen mehrere Situationen vorgelegt. Sie w√§hlen dann, wie Sie in einer solchen Situation handeln w√ľrden.


Presse: